S

"Du musst gehen." Ich lächele ihn an, entschuldigend, obwohl ich natürlich nichts dafür kann, dass er noch woanders hin muss. "Ich weiß", murmelt er und schaut mich an. Er nimmt mein Gesicht in seine Hände, streicht mit dem Daumen eine Strähne aus meinem Gesicht, zieht mich zu sich heran. Er küsst mich.
Da ist es wieder, das Wackelpuddinggefühl von früher. "Keine Ahnung, wie du das machst", seufze ich und schaue zu Boden. "Wie ich was mache?", fragt er nach und schaut mich fragend an. "Dass ich mich wieder sicher fühle. Das alles gut zu sein scheint. Dass ich an nichts denke, nur an dich. An uns." Er lächelt. Statt einer Antwort schlingt er die Arme um mich und hält mich fest. Ich vergrabe mein Gesicht in seinem Shirt, rieche an seinem Hals und spüre seinen Herzschlag. Er riecht noch genauso wie früher.
Wer auch immer behauptet hat, man verliebt sich beim zweiten Mal nur in die Erinnerung, hatte Unrecht. Ich bin in ihn verliebt. In seine Bewegungen, in seine Art, mich anzusehen und mir mit Gesten zu zeigen, dass es ihn kümmert, wie es mir geht. In das Lächeln, das wieder mir gilt.
Ich mache mich vorsichtig los und schaue ihn an. "Hör zu", beginne ich und hole tief Luft, "ich werde dich vermissen. Du bist wundervoll. Es sind nur zwei Wochen, doch wir haben uns den denkbar schlechtesten Moment ausgesucht. Ich wünschte, es gäbe eine Möglichkeit, den Urlaub nochmal ein wenig nach hinten zu verschieben, um noch Zeit zu haben." Ich mache eine kurze Pause. "Ich weiß, dass es nicht geht. Aber... fahr vorsichtig, ja?" Ich schaue zu ihm hoch und sehe, dass er angefangen hat zu lächeln, während ich gesprochen habe. Er nickt. "Versprochen."
Ich überlege kurz, dann sage ich ihm noch etwas. "Ich will kein Lückenfüller sein, okay?" Er schaut mich kurz erstaunt an, vielleicht fragt er sich, wie ich darauf komme. "Ich meine es ernst", flüstert er leise und gibt mir noch einen Kuss. Dann lässt er mich los und zieht den Reißverschluss seiner Jacke nach oben. "Machs gut", sagt er und küsst mich nochmal. Wir gehen zur Tür und er beugt sich ein letztes Mal zu mir herunter. Dann dreht er sich um und geht, für zwei lange Wochen.

Kommentare:

  1. Wieder wunderschön geschrieben! ♥
    Ich bin jetzt doch Leser geworden, warum ich das nicht gleich gemacht habe weiß ich auch nicht! ;)

    Die Texte die du schreibst, sind das eigentlich Situationen die du selber erlebst?

    Liebst LUNA <3

    AntwortenLöschen
  2. Du? ♥

    BLOGAWARD!! :D

    http://thishurtslikehell.blogspot.de/2012/07/blogaward-yes-baby.html

    AntwortenLöschen
  3. Auch von mir seinen Blogward. :D Herzlichen Glückwunsch ♥

    AntwortenLöschen
  4. Antworten
    1. die nachricht geht an luggi: ich wollte nur sagen, das auch cih deinen blog verfolge, doch ich habe selber keinen blog und wirst mich somit nicht bei den followern sehn :) ich konnte das nicht auf deinem blog schreiben, weil man bei dir unter anonym nichts senden kann :)
      so jetzt an dich :D :wundervoll geschrieben,ich verfolge deinen blog ebenso ^-^ :)

      Löschen